Gründächer auf Bushaltestellen in Städten

MobiRoof
Standort
  • Utrecht Netherlands

Die Urbanisierung ist eine der Hauptursachen für den städtischen Wärmeinseleffekt, auch Urban Heat Island Effect (UHI) genannt. Die Höhe der Gebäude und die engen Gassen sorgen für Mehrfachreflexionen an Gebäudewänden und eine stärkere Absorption der Wärmestrahlung. Die Reibung von Luftmolekülen an Gebäuden verringert auch die Windgeschwindigkeit in Städten und reduziert daher die Kühlung. Da Regenwasser häufig schnell und weitgehend unterirdisch abfließt, fehlt es an Wasser, das verdunsten kann. Außerdem sorgt der geringe Grünflächenanteil in Städten für relativ wenig Verdunstung, dabei ist der Verdunstungsprozess der wichtigste Faktor für die Abkühlung der Erdoberfläche. Die geringe Verdunstung wirkt sich ungünstig auf das Stadtklima aus, da es schwierig ist, das Wasser bei Bedarf loszuwerden. Die Hitze hält sich nachts länger und die Luftqualität nimmt ab. Dies alles wirkt sich auf die menschliche Gesundheit aus und verursacht zudem wirtschaftliche Schäden.

Immer mehr Gemeinden und Städte folgen dem Trend, ihre Stadt grüner zu machen, indem sie die Dächer von Bushaltestellen nutzen. Das grüne Sedumdach auf den Bushaltestellen hat mehrere Vorteile für die Umwelt:

Förderung der Biodiversität

Die begrünten Dächer der Bushaltestellen tragen zu einer größeren Artenvielfalt in der Stadt bei und unterstützen so das Leben von Insekten wie Bienen und Hummeln. Die Bushaltestellen verwandeln sich in kleine Bienenreservate. Da das Gründach dieser Bushaltestellen aus fünf bis acht verschiedenen Arten von Sukkulenten (Sedum) besteht, bietet es einen idealen Ort, an dem Bienen und Hummeln sowie Schmetterlinge Nahrung und Nistmöglichkeiten finden. Somit leistet es einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt in Städten, da die vom Aussterben bedrohten Honigbienen eine entscheidende Rolle bei der globalen Nahrungsmittelproduktion spielen.

Speicherung von Regenwasser

Darüber hinaus sorgen die Gründächer der Bushäuschen für die Speicherung von Wasser. Die Sedumkassetten auf den Bushaltestellen sind mit Substrat gefüllt, sodass die Dächer Wasser speichern und den Abfluss von Regenwasser verringern. Indem das Wasser zuerst alle Schichten der Kassette durchläuft, wird der Wasserablauf verzögert und ein Teil des Wassers verdunstet. Aufgrund des Klimawandels und relativ großer befestigter Flächen in Städten kann das Abwassersystem in Städten die Regenwasserversorgung nicht schnell genug verarbeiten. Begrünte Dächer an Bushaltestellen reduzieren beispielsweise die Spitzenbelastung der Kanalisation.

Filterung von Feinstaub

In Städten ist die Luftqualität aufgrund von Emissionen aus Verkehr und Industrie häufig schlecht. Darüber hinaus sorgt die hohe Gebäudedichte für eine begrenzte Luftzufuhr. Der geringe Anteil von Grünflächen in Städten reicht zur Reinigung der Luft nicht aus. Grün hat die Eigenschaft, verschmutzte Luft zu reinigen, indem Feinstaubpartikel aufgefangen und gasförmige Verunreinigungen absorbiert werden. Die Sedumdächer an den Bushaltestellen filtern den Feinstaub aus der Luft und tragen so zu einer besseren Luftqualität in der Stadt bei.

Sensibilisierung

Die Bushaltestellen mit begrünten Dächern fördern auch das Bewusstsein der Stadtbewohner. Dass sie täglich mit den grünen Dächern der Bushäuschen im öffentlichen Raum konfrontiert werden, regt zum Nachdenken an. Auf diese Weise können Kommunen die Aufmerksamkeit ihrer Bewohner auf Gründächer lenken. Viele Gemeinden gewähren sogar Zuschüsse für die Begrünung von Städten: Erfahren Sie hier mehr über ein subventioniertes Gründach.

Utrecht setzt auf 316 umweltfreundliche Bushaltestellen mit grünen SedumdächernUtrecht setzt auf 316 umweltfreundliche Bushaltestellen mit grünen SedumdächernGründächer auf Bushaltestellen in Städten
Utrecht setzt auf 316 umweltfreundliche Bushaltestellen mit grünen SedumdächernGründächer auf Bushaltestellen in StädtenGründächer auf Bushaltestellen in Städten

Möchten Sie mehr über diese Produkte erfahren?